Painting “Lomnitz Alfred Walter 1892-1953”, Genre, Lomnitz Alfred Walter 1892-1953, Pastellkreide, Romantiker, Landschaftsromantiker, Impressionismus, Germany, 1925-35

Price:
€ 485
Condition: used
Location: Germany, Baden-Württemberg - Sternenfels
Product availability: Available
Lomnitz Alfred Walter 1892-1953
Pastellkreide
„ Der Wald von Berlin Grünewald im Sommer 1919„
Lomnitz Alfred Walter 1892 Berlin – 1953 Eschwege

Pastellkreide im orig. Rahmen : 47,5cm X 63cm ,
links signiert K. Lomnitz und 1919 datiert
Arbeit: 39,5 cm x 58cm
Schüler Henri van de Velde

Gemälde haben Zuschlage bis 6500 $

Infos:
Alfred (Abraham) Lomnitz (* 30. September 1892 in Eschwege; † 1953 in London) war ein deutscher Maler, Grafiker und Designer jüdischer Konfession, später Exilkünstler in England. Er wird den Künstlern der Verschollenen Generation zugerechnet. Sein zweiter Vorname deutet seine Zugehörigkeit zur jüdischen Gemeinde an.
Ausbildung
Lomnitz besuchte die Volksschule und die Friedrich-Wilhelm Realschule in Eschwege. Sein Berufswunsch Grafiker und Maler überraschte niemanden in seiner Familie, da schon mehrere Maler, Dichter und Autoren aus ihr stammten. Am 14. September 1909 verließ Lomnitz Eschwege und zog nach Kassel. Dort machte er wahrscheinlich ein Praktikum für seinen späteren Beruf.
Von Oktober 1910 bis Oktober 1912 besuchte er in Weimar die Großherzoglich-Sächsische Kunstgewerbeschule. Er war ein Schüler von Professor Henry van de Velde, wurde aber stark von Paul Klee beeinflusst, der ebenfalls dort lehrte. Danach kehrte er noch einmal nach Kassel zurück und meldete sich am 9. Oktober 1912 nach Berlin ab. Dort bildete er sich weiter. Als er zum Kriegsdienst eingezogen wurde, bezeichnete er sich schon als Kunstmaler. Nach dem Ersten Weltkrieg war er für einige Zeit wieder in Eschwege.
1919 hatte Lomnitz in der Berliner Galerie Neumann seine erste eigene Ausstellung unter dem Titel: Holzschnitte von Alfred Lomnitz, die Werke waren vorwiegend mit LOM signiert. Für die Zeit bis 1923 liegen keine Unterlagen über seinen weiteren Werdegang und Aufenthaltsort vor.
Lomnitz in Berlin
1923 heiratete Lomnitz in Berlin. In drei Stadtteilen betrieb er die Studios Litz für Malerei, Grafik und Design. Neben seiner eigentlichen Arbeit als Maler und Grafiker entwarf er Verkaufsautomaten für Kaffee und belegte Brote. Trotz der damals schlechten wirtschaftlichen Lage unternahm Lomnitz Studienreisen nach Paris, Ascona und an den Lago Maggiore. 1926 stellte er wieder in der Galerie Neumann (jetzt Neumann-Nierendorf) aus, bei der auch Max Beckmann, Marc Chagall, Otto Dix, Paul Klee, Oskar Kokoschka und andere weltbekannte Künstler angeboten wurden. Viele dieser Maler kannte Lomnitz persönlich durch seine Ausstellungen in der Freien Secession und in der Novembergruppe.
Lomnitz in England
Alfred Lomnitz erkannte schon früh die Gefahren, die von der nationalsozialistischen Regierung ausgingen und emigrierte 1933 nach England. Unbelegt bleiben dagegen seine eigenen Angaben, dass er schon vorher einige Jahre in Paris im Exil verbracht habe.
In London arbeitete er zunächst als freischaffender Grafiker und hatte 1934 eine Ausstellung seiner Werke in der Galerie Ryman in Oxford. Er arbeitete als Grafiker und Schaufenstergestalter für bekannte Firmen wie Lyons Tea, Brodericks, Simpsons, Wolesley und schließlich auch als Werbemanager für Swears and Wells.
Da Lomnitz deutscher Staatsbürger war, wurde er 1940 oder 1941, die Angaben sind unterschiedlich, in dem Liverpooler Vorort Huyton interniert. Aus dieser Zeit stammen etliche Skizzen zum Lagerleben und sein Buch Never mind Mr.Lom! or The use of Adversity. (Das macht nichts, Mr.Lom! oder Glück im Unglück), das 1941 in London erschien.
Nach dem Krieg kehrte Alfred Lomnitz nicht mehr nach Deutschland zurück. In seinen letzten Lebensjahren litt er stark unter der Parkinson’schen Krankheit, was sich auch in seinen Bildern und Arbeiten zeigte. Alfred Lomnitz starb 1953 in London, ein genaues Todesdatum ist (auch der Familie) nicht bekannt.
Alfred Lomnitz war Mitglied in verschiedenen Künstlergruppen:
Die Schaffenden, Weimar
Novembergruppe, Berlin
Deutscher Künstlerbund
Reichsverband bildender Künstler Deutschlands, Berlin
ID: 41029
Manufactur: Genre
Artist: Lomnitz Alfred Walter 1892-1953
Originality: Original
Year of manufacture: 1925-35
Applied technique: Romantiker
Medium: Pastellkreide
Size: 48 x 63 cm
Framing: Framed
Style: Landschaftsromantiker
Genre: Impressionismus
Shipping to: Worldwide
Payment method: Wire Transfer, Credit card, Paypal, Cash
Delivery method: Postal service, pickup by yourself
Purchase returns: 7 days
Country of origin: Germany
Object type: Painting
Theme: Nolde Art Impressionismus

Information about the antique shop

Address
Artkunst
Ziegeläckerweg 28
75447 Sternenfels
Germany
Contact details
+49174-7637427
Business hours
Mo    09:00 - 12:00    13:00 - 19:00
Tu    09:00 - 12:00    13:00 - 19:00
We    09:00 - 12:00    13:00 - 19:00
Th    09:00 - 12:00    13:00 - 19:00
Fr    09:00 - 12:00    13:00 - 19:00
Sa    09:00 - 12:00    14:00 - 16:30
Su   closed