Los 33 *. GRIGORIEV, BORIS (1886-1939)

Startpreis:£ 80 000
Auktionsdatum:07.06.2017   10:30
Archive
Los 33 *GRIGORIEV, BORIS (1886-1939)
GRIGORIEV, BORIS (1886-1939)


Kinder-Maskerade, signiert und datiert 1912, auch weitere signiert, beschriftet in Kyrillisch "(Teatr.")", betitelt und datiert auf der Rückseite.
Bleistift, Aquarell, gouache und Tinte auf Karton, 35 x 47 cm.

80.000 bis 120.000 GBP


Provenienz: Privatsammlung, Europa.

Die Authentizität der Arbeit wurde bestätigt durch die Experten der E. Zhukova.

Ausgestellt: Treffpunkt Paris! Russlands Kunstler zwischen Cezannismus und Lyrischer Abstraktion, Museum Ludwig, Koblenz, 5. September–23. November 2003.
Boris Grigoriev, The State Russian Museum, St. Petersburg, 21. April–29. August 2011, No. 44.

Literatur: A. Burtsev, "Khudozhnik Boris Dimitrievich Grigoriev i ego tvorchestvo", Moi zhurnal dlia nemnogikh, No. 1, 1913, illustriert.
Der Katalog zur Ausstellung, Treffpunkt Paris! Russlands Kunstler zwischen Cezannismus und Lyrischer Abstraktion, Koblenz, Ludwig-Museum, 2003, S. 103, dargestellt.
T. Galeeva, Boris Dmitrievich Grigoriev, St Petersburg, Zolotoi Vek, 2007, No. 34, dargestellt.
Katalog der Ausstellung, Boris Grigorjew, St. Petersburg, Palace Editions, 2011, S. 54, No. 44, dargestellt.
Iu. Rybakova, "Proizvedeniia B. D. Grigorieva", Antikvarnyi mir, April 2017, p. 119, dargestellt.

Kinder-Maskerade ist eines von Boris Grigorjew frühe Werke, die heute nur selten außerhalb von Museen und Sammlungen. Von 1910 bis 1913 die talentierte Zeichner arbeitete als Buchillustrator für den bekannten Journalisten und Verleger Alexander Burtsev, er war verantwortlich für das design vieler Veröffentlichungen zur Ethnographie und folklore.

Grigoriev war eng verbunden mit Russland, das Künstlerische Leben und gepflegt werden, die kreative und soziale Bindungen mit den Mitgliedern der Welt der Kunst-Bewegung, mit denen er ausgestellt von 1914, als auch mit den Futuristen. Trotz dieser, auch in den frühen Jahren seiner Karriere seine Individualität war bereits offensichtlich.

Damals Grigoriev war daran interessiert, die theatricalisation der Realität, dem "Karneval des Lebens", und seine bunten, oft grotesken arbeiten auf Papier Zeugen von seiner Leidenschaft für Symbolik. Sie sind ausgeführt in einer dekorativen, flachen, modernistischen Stil, die sehr unterschiedlich war von dem eleganten Stil der Welt der Kunst zu nähern.

In dieser Arbeit werden die Charaktere, die füllen die Bühne für die Kinder-maskerade, die mit Bezug auf die von der Russischen Volksmärchen, und erinnern an die Protagonisten in den Werken von Sergei Sudeikin und Konstantin Somov, von denen beide hatten einen erheblichen Einfluss auf Grigorjew. Die fantasmagorical, fröhliche Atmosphäre wird Unterstrichen durch die dekorativen Formen und bunten Verzierungen der Protagonisten Kostüme und die bezaubernde Kombination von abgerundeten und fragilen Formen unterstreicht die märchenhafte Atmosphäre des Themas.

Boris Grigoriev Interesse an der groteske wurde weniger offensichtlich zwischen 1913 und 1915, um die Zeit, die er begann, um Paris zu besuchen sich regelmäßig, und sein Stil begann sich zu ändern, unter dem Einfluss des Kubismus. Diese seltene Arbeit von besonderem Interesse für Sammler, als ein hervorragendes Beispiel der frühen, sehr ausdrucksstarke und poetische Zeitraum von Grigoriev Karriere.

* Zeigt den Einfuhrzoll Berechnen gilt.

Information zu der Auktion

MacDougall Arts Ltd.
Adresse der Versteigerung
MacDougall Arts Ltd.
33 St James’s Square
SW1Y 4JS London
Vereinigtes Königreich
Geschäftszeiten
Mo 10:00 - 18:00   
Di 10:00 - 18:00   
Mi 10:00 - 18:00   
Do 10:00 - 18:00   
Fr 10:00 - 18:00   
Sa geschlossen
So geschlossen
Vorschau01.06.2017 - 07.06.2017
BedingungenAufgeld 34.95%
Nutzungsbedingungen
Versand
  • Postdienst
  • Kurierdienst
  • Selbstabholung
Zahlungsarten
  • Banküberweisung
Zuletzt angesehen
Alle löschen