Landenberger, Christian

Sold
€ 34 600
Auction dateClassic
14.11.2018 16:00UTC +02:00
Auctioneer
Nagel Auktionen GmbH
Event location
Germany, Stuttgart
Archive
The auction is completed. No bids can be placed anymore.
Archive
ID 130650
Lot 1000 | Landenberger, Christian
"Schlafendes Mädchen II", 1912. Öl auf Leinwand. In Öl unten rechts signiert und datiert.

84 x 126 cm, Rahmen

Höfchen, 1912.10. - Provenienz: Aus der Sammlung des Architekten und Erbauers des Tagblattturms, E. Otto Oßwald (1880 - 1960), Stuttgart. Von ihm in den 1920er Jahren direkt vom Künstler erworben. Seither im Besitz der Familie des Sammlers. - 1892 wurde der spätere impressionistische Maler Christian Landenberger in Ebingen auf der Schwäbischen Alb geboren. Seine künstlerische Ausbildung begann 1879 an der Stuttgarter Kunstschule bei Jacob Grünenwald und Carl von Häberlin. 1883 - 1885 setzte Landenberger sein Studium an der Münchner Akademie der Bildenden Künste fort, er besuchte dort wohl auch die Malklasse von Alexander von Liezen-Mayer. Zu dieser Zeit hatte sich dort eine neue Malweise durchgesetzt, die zu einer Schule der Freilichtmaler geführt hat. 1892 wurde er Mitglied der Münchner Sezession und nahm fortan bis 1919 regelmäßig an deren Ausstellungen teil. Nach seiner Rückkehr ins Württembergische gründete er 1895 in Sigmaringen eine Sommerschule für Malerei und zwischen 1899 und 1905 arbeitete er zudem als Zeichenlehrer an der Damenakademie des Münchner Künstlervereins. 1904 erhielt er zusammen mit Adolf Hölzel den Ruf an die Stuttgarter Akademie der Bildenden Künste. - Christian Landenberger gilt als Vorreiter der deutschen Freilichtmalerei und zählt zu den bedeutenden Vertretern des deutschen Impressionismus. Erst spät hat er sich dem Bildnis zugewandt. Als Porträtist ist er kein Fachmaler, und die Zahl der erhaltenen Bildnisse ist relativ gering. So ist es auch nicht verwunderlich, dass er in dem Gemälde "Schlafendes Mädchen II" von 1912 das Bildnis zugunsten einer komplexen Komposition zurücktreten lässt. Im impressionistischen Stil wiedergegeben, wird das Bild von einem verträumt schlafenden Mädchen beherrscht. Der Kopf der Schafenden ist auf ihre Hand gestützt. Das Nachtgewand ist von einer Schulter gerutscht und gibt einen Blick auf ihre rechte Brust frei. Eine für den Betrachter nicht zu erkennende Lichtquelle beleuchtet diese Szene. Hinterfangen wird diese Darstellung von einem mit Sorgfalt vom Künstler gestalteten Kopfkissen, dessen wiedergegebenes Muster die Zartheit der Schafenden noch unterstreicht. Die ins kalte Licht getauchte Morgenszene wird von Landenberger durch die Verwendung der Farben Blau und Grau noch betont. Lediglich kleine Farbakzente, wie die Blumen auf einem Tisch im Vordergrund, das Gemälde im hinteren Teil des Raumen und die Wandmalerei, welche sich rechts hinter dem Bett befindet, akzentuieren den Raum. Unterstrichen wir die Inszenierung der Schafenden noch durch den Pinselstrich des Künstlers. Das Mädchen wird stark hervorgehoben. Die Malerei ist durch geschickte Farbwahl und einem aufwendigen Spiel von Licht und Schatten stimmungsvoll gestaltet. Zu den Rändern des Gemäldes werden die Farben flächiger, das Licht/Schattenspiel nimmt ab und die Komposition vereinfacht. Christian Landenberger gelingt es hier, eine stimmungsvolle Situation wiederzugeben und so ein Gemälde zu schaffen, welches in seinem Oevre seines Gleichen sucht.
Address of auction Nagel Auktionen GmbH
Neckarstrasse 189 - 191
70190 Stuttgart
Germany
Preview
09.11.2018 – 12.10.2018
Phone +49 (0)711 649 690
Fax +49 (0)711 649 69696
Email
Buyer Premium 29,5%
Conditions of purchaseConditions of purchase
Business hoursBusiness hours
Mo 09:00 – 17:00   
Tu 09:00 – 17:00   
We 09:00 – 17:00   
Th 09:00 – 17:00   
Fr 09:00 – 17:00   
Sa closed
Su closed

Related terms