Jakob Gasteiger (1953) - Foto 1

Jakob Gasteiger

Jakob Gasteiger ist ein österreichischer Künstler, Vertreter der analytischen Malerei, der in Wien und im Weinviertel lebt und arbeitet.

Gasteiger studierte Bühnenbild an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Salzburg und besuchte das Institut für Lehre und Forschung in Grafik. Seit 2013 arbeitet er im Atelier im Weinviertel. Jakob Gasteiger gilt als ein Vertreter der analytischen Malerei.

In seinen Arbeiten hinterfragt er die Parameter der Malerei, erweitert und sprengt die Grenzen von Grafik, Malerei und Skulptur. Die umfangreichste Werkgruppe des Künstlers sind überwiegend monochrome Gemälde mit reliefartigen Strukturen, die mit Hilfe eines Kammspatels beim Farbauftrag auf dem Bildgrund entstehen. Seit Ende 2018 hat Gasteiger diese Werkgruppe durch den Einsatz von Neonfarben erweitert. Er schafft auch Skulpturen und Installationen aus Aluminium.

Geboren:1953, Salzburg, Österreich
Tätigkeitszeitraum: XX, XXI. Jahrhundert
Spezialisierung:Bildhauer, Bildmaler, Grafiker, Künstler
Kunst Stil:Abstrakte Kunst, Analytische Kunst, Zeitgenössische Kunst
Technik:Installation
Jakob Gasteiger. Untitled - Auktionsarchiv

Auktionsarchiv Jakob Gasteiger

Alle Lose

Schöpfer Abstrakte Kunst

Klaus Bendixen (1924 - 2003)
Klaus Bendixen
1924 - 2003
Joan Mitchell (1926 - 1992)
Joan Mitchell
1926 - 1992
Ernst Iossifowitsch Neiswestny (1925 - 2016)
Ernst Iossifowitsch Neiswestny
1925 - 2016
Frederick Joseph Yates (1922 - 2008)
Frederick Joseph Yates
1922 - 2008
Danièle Rochon (1946)
Danièle Rochon
1946
Robert Watts (1923 - 1988)
Robert Watts
1923 - 1988
Robert Zandvliet (1970)
Robert Zandvliet
1970
Ho Baron (1941)
Ho Baron
1941
Gottfried Salzmann (1943)
Gottfried Salzmann
1943
Normunds Braslins (1962)
Normunds Braslins
1962
Yair Martin Guttmann (1957)
Yair Martin Guttmann
1957
Pierre Bismuth (1963)
Pierre Bismuth
1963
Maurice Wyckaert (1923 - 1996)
Maurice Wyckaert
1923 - 1996
Pilar Albarracín (1968)
Pilar Albarracín
1968
Claude Viseux (1927 - 2008)
Claude Viseux
1927 - 2008
Julie Kopová (1995)
Julie Kopová
1995