Anna von Wahl (1861 - 1938) - Foto 1

Anna von Wahl

Anna von Wahl (russisch: Анна Эдуардовна фон Валь) war eine baltendeutsche Malerin, Zeichnerin und Illustratorin, die für ihre vielfältigen künstlerischen Werke bekannt ist. Sie wurde 1861 in Sankt Petersburg geboren und starb 1938. Von Wahl studierte an der Kaiserlichen Kunstakademie in Sankt Petersburg sowie an der Académie Colarossi in Paris und schuf eine beeindruckende Anzahl von Werken, darunter figurative Kompositionen, Porträts, Landschaftsgemälde und Illustrationen für Kinderbücher und Zeitschriften​​.

Anna von Wahls Kunst wurde zu Lebzeiten hoch geschätzt, insbesondere ihre Illustrationen und Plakate, die oft als süßlich beschrieben werden. Sie war Teil einer Künstlergruppe um 1900, die trotz gesellschaftlicher Vorbehalte bedeutende Beiträge zur Plakatkunst leistete. Ihre Werke sind in renommierten Sammlungen wie dem Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg und der Kunstbibliothek Berlin zu finden​.

Ein besonderes Beispiel ihrer Arbeit ist das Aquarell "Lapsed lumememmega", das im Estnischen Kunstmuseum ausgestellt ist. Das Gemälde zeigt eine winterliche Szene mit Kindern und einem Schneemann und wurde im Rahmen der Ausstellung "Eneseloomine. Emantsipeeruv naine Eesti ja Soome kunstis" (Selbsterschaffung. Die emanzipierte Frau in der estnischen und finnischen Kunst) präsentiert​.

Melden Sie sich für Updates zu neuen Produkten und Auktionen zu Anna von Wahl an, um keine Gelegenheit zu verpassen, diese faszinierenden Werke zu entdecken.

Geboren:26. Februar 1861, St. Petersburg, Russisches Kaiserreich
Verstorben:11. September 1938, Fürstenfeldbruck, Deutschland
Nationalität:Deutschland, Russland, Russisches Kaiserreich
Tätigkeitszeitraum: XIX, XX. Jahrhundert
Spezialisierung:Bildmaler, Grafiker, Illustrator, Landschaftsmaler, Porträtist, Posterist
Kunstschule / Gruppe:Товарищество берлинских женщин-художников
Genre:Landschaftsmalerei, Porträt
Kunst Stil:Impressionismus, Realismus
Technik:Buch Grafik, акварельная иллюстрация

Autoren und Künstler Deutschland

Rotraut Klein-Moquay (1938)
Rotraut Klein-Moquay
1938
Johann Christian Daniel von Schreber (1739 - 1810)
Johann Christian Daniel von Schreber
1739 - 1810
Karen Schacht (1900 - 1987)
Karen Schacht
1900 - 1987
Michael Kunze (1961)
Michael Kunze
1961
Karl Dönselmann (1902 - 1984)
Karl Dönselmann
1902 - 1984
Pit Morell (1939)
Pit Morell
1939
Luigi Colani (1928 - 2019)
Luigi Colani
1928 - 2019
Iepe Rubingh (1974 - 2020)
Iepe Rubingh
1974 - 2020
Josef Kohlschein II (1884 - 1958)
Josef Kohlschein II
1884 - 1958
Paul Walther (1876 - 1933)
Paul Walther
1876 - 1933
Moritz von Schwind (1804 - 1871)
Moritz von Schwind
1804 - 1871
Cosmas Damian Asam (1686 - 1739)
Cosmas Damian Asam
1686 - 1739
Peter Bücken (1831 - 1915)
Peter Bücken
1831 - 1915
Hans Licht (1876 - 1935)
Hans Licht
1876 - 1935
Ernst Steinacker (1919 - 2008)
Ernst Steinacker
1919 - 2008
Gunter Sachs (1932 - 2011)
Gunter Sachs
1932 - 2011

Schöpfer Impressionismus

Léon Marie Constant Dansaert (1830 - 1909)
Léon Marie Constant Dansaert
1830 - 1909
Carl Johann Becker-Gundahl (1856 - 1925)
Carl Johann Becker-Gundahl
1856 - 1925
Brynolf Wennerberg II (1866 - 1950)
Brynolf Wennerberg II
1866 - 1950
Hugh Henry Breckenridge (1870 - 1937)
Hugh Henry Breckenridge
1870 - 1937
Alexander Slendzinsky (1803 - 1878)
Alexander Slendzinsky
1803 - 1878
Iwan Iwanowitsch Risnitsch (1908 - 1998)
Iwan Iwanowitsch Risnitsch
1908 - 1998
Friedrich Kallmorgen (1856 - 1924)
Friedrich Kallmorgen
1856 - 1924
Irma Rothstein (1906 - 1971)
Irma Rothstein
1906 - 1971
Tom Edwin Mostyn (1864 - 1930)
Tom Edwin Mostyn
1864 - 1930
Otto Altenkirch (1875 - 1945)
Otto Altenkirch
1875 - 1945
Pierre Châtillon (1885 - 1974)
Pierre Châtillon
1885 - 1974
Václav Kozák (1889 - 1969)
Václav Kozák
1889 - 1969
Louis Braun (1836 - 1916)
Louis Braun
1836 - 1916
Valery Andreyevich Mishin (1939)
Valery Andreyevich Mishin
1939
Orjest Gjeorgijewitsch Wjerjejskij (1915 - 1993)
Orjest Gjeorgijewitsch Wjerjejskij
1915 - 1993
Louis Émile Benassit (1833 - 1902)
Louis Émile Benassit
1833 - 1902