Auguste Herbin (1882 - 1960) - Foto 1

Auguste Herbin

Auguste Herbin war ein französischer Maler, bekannt für seine Beiträge zur modernen Kunst, insbesondere zum Kubismus und zur abstrakten Malerei. Seine Werke sind charakterisiert durch farbenfrohe geometrische Figuren. Herbin spielte eine wichtige Rolle in der Kunstbewegung des 20. Jahrhunderts, insbesondere als Mitbegründer der Gruppen Abstraction-Création und Salon des Réalités Nouvelles, die sich der Förderung der nicht-figurativen abstrakten Kunst widmeten.

In den 1940er und 1950er Jahren entwickelte Herbin eine eigene Kunstform, die als "alphabet plastique" bekannt ist. Diese Methode beruhte auf einer Synthese von Farben, Formen und Klang, bei der jeder Buchstabe des Alphabets einer bestimmten Farbe und geometrischen Form zugeordnet wurde, was seinen Werken eine einzigartige Dimension verlieh. Diese innovative Herangehensweise ermöglichte es ihm, Kunstwerke zu schaffen, die sowohl visuell als auch konzeptionell tiefgreifend waren.

Herbins Werke sind in zahlreichen öffentlichen Sammlungen weltweit vertreten, darunter das Museum de Fundatie in Zwolle, das Kröller-Müller Museum in Otterlo, die National Galleries of Scotland, das Matisse Museum in Le Cateau-Cambrésis und das KUNSTEN Museum of Modern Art Aalborg. Seine künstlerischen Errungenschaften und sein einzigartiger Stil trugen wesentlich zur Entwicklung der abstrakten Kunst bei und inspirieren noch heute Kunstliebhaber und Sammler.

Wenn Sie Interesse an Auguste Herbin und seinen Werken haben, melden Sie sich für Updates an. So bleiben Sie über neue Verkaufsangebote und Auktionsereignisse informiert, die mit diesem bemerkenswerten Künstler in Verbindung stehen.

Geboren:29. April 1882, Quiévy, Frankreich
Verstorben:31. Januar 1960, Paris, Frankreich
Nationalität:Frankreich
Tätigkeitszeitraum: XIX, XX. Jahrhundert
Spezialisierung:Bildhauer, Bildmaler, Künstler
Kunstschule / Gruppe:Salon d’Automne
Kunst Stil:Abstrakte Kunst, Geometrische Abstraktion, Kubismus, Moderne Kunst, Postimpressionismus

Schöpfer Frankreich

Roman Opalka (1931 - 2011)
Roman Opalka
1931 - 2011
 Hipkiss (1964)
Hipkiss
1964
Simon Segal (1898 - 1969)
Simon Segal
1898 - 1969
Jean Simeon Rousseau de la Rottiere (1747 - 1820)
Jean Simeon Rousseau de la Rottiere
1747 - 1820
Jules Dupré (1811 - 1889)
Jules Dupré
1811 - 1889
Antoine Ignace Melling (1763 - 1831)
Antoine Ignace Melling
1763 - 1831
Jean Arp (1886 - 1966)
Jean Arp
1886 - 1966
Jean-Victor Schnetz (1787 - 1870)
Jean-Victor Schnetz
1787 - 1870
 César (1921 - 1998)
César
1921 - 1998
Gabriel Raoul Morel (1764 - 1832)
Gabriel Raoul Morel
1764 - 1832
Tomi Ungerer (1931 - 2019)
Tomi Ungerer
1931 - 2019
Mario Morel Agostinelli (1915 - 2000)
Mario Morel Agostinelli
1915 - 2000
Jacques Roettiers (1707 - 1784)
Jacques Roettiers
1707 - 1784
Jean-Joseph Benjamin-Constant (1845 - 1902)
Jean-Joseph Benjamin-Constant
1845 - 1902
Charles Marie Louis Joseph (Carlo) Sarrabezolles (1888 - 1971)
Charles Marie Louis Joseph (Carlo) Sarrabezolles
1888 - 1971
Pierre Soulages (1919 - 2022)
Pierre Soulages
1919 - 2022

Schöpfer Abstrakte Kunst

William Ronald Smith (1926 - 1998)
William Ronald Smith
1926 - 1998
Moise Kisling (1891 - 1953)
Moise Kisling
1891 - 1953
Leland Bell (1922 - 1991)
Leland Bell
1922 - 1991
Arrigo Wittler (1918 - 2004)
Arrigo Wittler
1918 - 2004
Mauro Malang Santos (1928 - 2017)
Mauro Malang Santos
1928 - 2017
Werner Gothein (1890 - 1968)
Werner Gothein
1890 - 1968
Lee Oscar Lawrie (1877 - 1963)
Lee Oscar Lawrie
1877 - 1963
Wang Qi (1890 - 1937)
Wang Qi
1890 - 1937
Jules Wengel (1865 - 1934)
Jules Wengel
1865 - 1934
Christopher Williams (1956)
Christopher Williams
1956
Hugo Dietz (1930 - 1973)
Hugo Dietz
1930 - 1973
Qí Báishí (1864 - 1957)
Qí Báishí
1864 - 1957
Dan Colen (1979)
Dan Colen
1979
Richard Hunt (1935 - 2023)
Richard Hunt
1935 - 2023
Martin Matschinsky (1921 - 2020)
Martin Matschinsky
1921 - 2020
Hedwig Schröder (1935)
Hedwig Schröder
1935